Platt

Wir waren bei den den Ex-Nachbarn und Immer-Noch-Freunden zu Besuch – 3 Kinder, die Älteste ziemlich genau in Saskias Alter. Insofern hatten wir ähnliche Vorstellungen von der Abendgestaltung: Lecker Raclette (meine Waage wird mich nicht mögen morgen, aber irgend etwas ist ja immer 🙂 ), ein wenig Feuerwerk für die Kinder, dann ab mit ihnen ins Bett.

So weit, so gut. Dass sich dann auf dem Weg nach Hause dieses komische Geräusch am Auto als durch einen Platten rechts vorne verursacht herausstellte, war eher weniger schön. Und mit Saskia im Auto, nachts um 10, bei Außen-Temperaturen um den Gefrierpunkt, wollten wir das Rad nicht wirklich selber wechseln. Also unsere Gastgeber angerufen (wir waren erst 200 Meter entfernt), und nach Hause fahren lassen. Das Auto steht jetzt dort, mal sehen, wie wir das morgen machen – entweder hin und selber wechseln (bäh, hab‘ ich eigentlich keine Lust ‚zu), oder den ADAC etwas tun lassen für sein Geld (also der besten aller Ehefrauen Mitgliedsbeiträge), und wechseln lassen. In letzterem Fall müssen wir nur noch ausknobeln, wie wir zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort, also beim kaputten Auto, sind – ohne 2 Stunden dort zu warten, und ohne den Mann von ADAC dort warten zu lassen.

Dieser Beitrag wurde unter Allerwelt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Platt

  1. Pingback: Mehr oder weniger? – Rückblick auf 2010 « Graugrüngelb

  2. Pingback: Wieder da | Besser so als anders

Gib Deinen Senf dazu (nich' kleckern, hier is' wisch gefrischt!):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s