Integration

„Guten Morgen, hier ist Frau …“

Hmm? „Entschuldigung bitte, wer?“

„Frau …, die Mutter von S.“

Wer, bitte schön, ist S.? ganz viel Erfreutheit rüberbringend1 „Ach so! Hallo!“

„Ich wollte mal nach der Nummer von Sebastian fragen.“

„Da muß ich mal nachschauen, die habe ich hier gerade nicht zur Hand, und ich …“ der Kurzzeitwecker für die Frühstückseier beweist einen Sinn für Dramatik und fängt an zu piepen2 „… kann hier gerade nicht weg.“

„Und außerdem wollte ich mal fragen, ob wir uns mit Saskia nicht mal zum Spielen treffen wollen, so nächste Woche oder so?“

Öhem. Klar, mit Saskia spielen klingt immer gut, und bestimmt bekomme ich bis dahin auch noch heraus, bei und mit wem eigentlich. Und die beste aller Ehefrauen, die noch nicht da ist, weiß bestimmt sowieso, um wen es eigentlich geht, und das liegt nur an meinem schlechten Namensgedächtnis …
„Ja, klar, gerne. Allerdings hat meine Frau die Kontrolle über unseren Terminplan,“ (stimmt) „die müßte ich mal fragen, ich erinnere mich nur dunkel, dass bei uns die nächste Woche ziemlich voll ist …“ (stimmt auch)

Wir einigen uns auf einen Rückruf.

Eine Weile später sucht also die beste aller Ehefrauen in der Kindergarten-Elternliste, und wir finden in der Tat eine J. statt einer S. (aber alle anderen Buchstaben stimmten), und Sebastian natürlich auch (wegen dieses Namens wußten wir überhaupt erst, dass es irgendwie um Kindergarten ging) – zweimal. Meinte sie nun Sebastian genannt Sebastian oder Sebastian genannt Basti? Keine Ahnung.

Was wir erst mal noch nicht herausbekommen (und hier nähert sich diese Geschichte langsam, aber unaufhaltsam der Pointe), ist, wo das „mit Saskia spielen“ herkam. Also ja, es gibt da halt ein paar (na gut: ein Paar) Kinder, mit denen wir uns immer „unbedingt mal wieder treffen müssen“, aber eine J. ist da nicht dabei. Ich hatte gehofft, dass ich einfach nur wieder irgend etwas vergessen hatte, aber die beste aller Ehefrauen ist genauso ratlos wie ich.

Okay, also der Rückruf. Und da kommt dann die Erklärung: Sie habe J. mal gefragt, ob denn jemand Saskia auch mal zum Spielen einlade. Und als das verneint worden sei, habe sie gesagt, dass das doch aber überhaupt nicht schön sei. Und sie fände es wichtig, dass Saskia auch integriert werde. Und sie sei doch so ein liebes Mädchen. Und freue sich auch immer so über ihren (der Erzählerin) Hund (Bingo! Jetzt wissen wir, wer sie ist! Juhu! Die Peinlichkeit, sie morgen im Kindergarten zu treffen, und sie nicht als unsere heutige Gesprächspartnerin wiederzuerkennen, wird uns erspart bleiben!). Und überhaupt gäbe es ja so viele Menschen, die immer weg schauen, und das sei ganz schrecklich. Und das wolle sie nicht, sie fände es sehr wichtig, dass Saskia auch dazu gehöre.

Uff.

Sehr unverhofft am frühen Sonntag-Morgen. Und sehr idealistisch. Und natürlich sehr lieb.

Wir haben noch keinen konkreten Termin (wir sind mit Saskia wirklich Montag bis Donnerstag ausgebucht – Zahnarzt, Ergo, Turnen, Schwimmen), aber ich denke, den werden wir im Lauf der Woche bekommen. Ich bin gespannt. Und freue mich.


1Mir ging da noch ein Artikel zum Thema „Ehrlichkeit“ im Kopf herum, und für wie wichtig in allen Lebenslagen ich die halte, angestoßen durch das gnadenlos ehrliche „Du stinkst!“ des Jungen gestern beim Turnen. Aber das würde mir nach dieser Heuchelei jetzt keiner mehr glauben, oder?
2Okay, zugegeben, ganz so perfekt war das Timing dann doch nicht. Aber nah dran. Und so liest es sich doch viel besser, als wenn ich die Wahrheit erzählt hätte, oder?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allerwelt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Integration

  1. A. schreibt:

    Hmm, ich glaube das J. noch eine kleine Schwester hat die auch mit J. anfängt. Schöne Einladung !

    • Graugrüngelb schreibt:

      ’ne kleine Schwester hat sie wirklich, wie die heißt, weiß ich allerdings nicht. Aber woher weißt du denn so etwas schon wieder? Das war doch nach deiner Zeit.

      • A. schreibt:

        Hmmm, dann ist J. mit dem Hund und kleiner Schwester vielleicht nicht die J. die ich meine? Da es hier ja Anonym ist, werden wir das hier nicht raus finden. Aber hauptsache Saskia hat ein DATE und kann Spaß haben 😉

  2. Pingback: Fast peinlich | Besser so als anders

  3. Pingback: Wiedergekehrtes Leben | Besser so als anders

Gib Deinen Senf dazu (nich' kleckern, hier is' wisch gefrischt!):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s