Abgesagt

Eigentlich hatten wir für heute abend A. (also – nicht die A., sondern die andere) als Babysitterin engagiert. Ich habe einen wichtigen Termin am Abend, und zur Entlastung der besten aller Ehefrauen (die bis ca. 6 mit Saskia in der Ergotherapie ist, und auch danach allein mit ihr, denn ich hätte eine Stunde Fahrt benötigt, um die beiden mal kurz für höchstens 10 Minuten zu sehen, und dann wieder eine Stunden lang zurückzufahren) hatten wir A. gefragt, ob sie sich a) vorstellen kann, sich wieder ab und zu um Saskia zu kümmern und das b) gleich am heutigen Abend als entspannte Wieder-Einführung zu tun.

A. hatte zugesagt, bei beiden Punkten – nur dummerweise am Vormittag telefonisch für heute abgesagt, weil sie gerade an irgendwelchen Grippe-Symptomen laboriert, und uns nicht anstecken will. Sehr löblich, aber das heißt leider, dass die beste aller Ehefrauen allein den Abend mit Saskia verbringen wird. Sie wird das ohne Frage schaffen :), aber zu zweit ist es halt entspannter.

Nun ja – da Saskia (überraschenderweise) schon heute morgen einen halbwegs fitten Eindruck machte, hoffe ich mal, dass sich das bis zum Abend gehalten hat, und die beiden mehr Spaß als Frust miteinander haben.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allerwelt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Abgesagt

  1. Elisabeth schreibt:

    Gestern Abend und heute Morgen musst ich schon an Euch denken. Weil kein Babysitter für Robert da war (Elternabende sind natürlich abends und die Schule ist halt ein Stück weit weg…) bin ich allein hingefahren und der Robert-Papa blieb bei den Kindern.
    Ich komm spät nach Hause. „Morgen wird er dir was erzählen. Ich hab ihn allein ins Bett geschickt!!!“ Das Bett-geh-Ritual ist ja meine Stunde …. und der Papa macht es halt anders. Meist wird es akzeptiert. Gestern nicht! Robert:“Und dann musst Du das sagen, und dann musst Du das machen…und dann sollst Du so tun…!“
    Ende vom Ritual, der Papa sagte, es reicht ihm. Er ist keine Puppe und kann selber denken und spielen. „Robert, wenn Dir das nicht passt, dann geh allein ins Bett und mach das alles mit Deinem Kuscheltier!!“
    Aus dem Zimmer hörte er:“Der Papa kann nicht mal spielen, ich bin so allein und die Mama hat mich verlassen!“ DRAMA, der Papa hat es ausgehalten, und der Robert ist eingeschlafen.
    Heute morgen:“Mama machst Du heute wieder ….das …. und das ….und das?“
    „Ich will aber nicht immer da kitzeln, und dort Dich suchen, und da meine Augen zu haben!“
    „Dann schlaf ich nieee mehr bei Euch ein!“
    Ich werde weiter berichten, ob er nun heute auszieht oder nicht. Weisst Du, dass ich manchmal wünschte, er würde nicht so viel und ständig sprechen. Denn so ganz viel Sinn haben seine Sätze leider nicht. Und sie wiederholen sich immerzu auf die ganz genau gleich Art und Weise…..und weh es ist nur klitzeklein etwas anders …
    Schönen Tag, wünsch ich Dir
    Elisabeth

    • Graugrüngelb schreibt:

      Der arme Papa! Das klingt anstrengend und mit den ständig genau gleichen Wiederholungen auch genauso, wie ich mir das als Außenstehende bei einem autistischen Kind vorstelle.

      Ich wünsche Euch, dass Robert noch nicht heute auszieht.
      Viele Grüße!

    • Das kommt mir so bekannt vor … immer, wenn Du so etwas von Robert erzählst, glaube ich ein Stückchen mehr, dass Saskia auch gewisse autistische Züge hat … 😕

      Ich hoffe, Robert ist nicht ausgezogen :), und Ihr habt ihn trotzdem gut ins Bett bekommen …

      Viele Grüße
      ‚Locke‘

  2. Pingback: Voll | Besser so als anders

Gib Deinen Senf dazu (nich' kleckern, hier is' wisch gefrischt!):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s