Viel

So sieht das aus, wenn Saskia „viel“ von irgend etwas will:

In diesem Fall ging es gerade um Orangensaft. Normalerweise bekommt Saskia ja ihr Trinken aus einer Flasche mit eingebautem Strohhalm, heute kam sie irgendwie auf die Idee, den auf dem Tisch stehenden Orangensaft (hey, der war für mich!) haben zu wollen. Auf meine Frage, ob der in ihre Flasche sollte, schüttelte sie den Kopf, und erzählte etwas von „Beta“ (oder so). Das verblüffte mich ziemlich, dass sie von selber auf diese Idee kam, aber gut … Sie hat das Trinken aus dem Becher sogar recht verlustfrei hinbekommen diesmal, was mich fast noch mehr verblüffte 🙂

Nun ja, und auf mein gespielt empörtes „Du willst noch mehr Saft???! Auch wieder pur?!!!!“ kam dann obige Reaktion – was eben ihr Ausdruck für „viel“ ist.

Und bei dieser Gelegenheit fällt mir dann glatt auf, dass wir ja wohl, zumindest partiell, die angesprochene Zeichensprache schon haben – denn ausgesprochen wird das „viel“ von ihr nicht, sie weiß sehr wohl, dass diese Geste für uns eindeutig ist.

Dieser Beitrag wurde unter Saskia veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Viel

  1. Elisabeth schreibt:

    Das war gleich mein erster Gedanke: „Zeichensprache“. Find ich toll, wie sie es schafft Euch das mitzuteilen.
    Viele Grüsse
    Keine Zeit für nix, dies Woche, aber ich hab grad alles nachgelesen. Irgendwie geht was vorwärts.
    Elisabeth

  2. Barbara schreibt:

    Noch eine Idee!! Macht Fotos von den Dingen, die Saskia mag, täglich verwendet und foliert die dann. Bürste, Zahnpasta, Wurst, Käse, Papas Saft 😉 ….Wissen, was sie will tut die Kleine ja 🙂 Zeigen muss sie es können, sich mitteilen. ……………………………………………….Ich schreib in einer Wurst, weil Jonathan seinen Saft auf meinen Laptop getröpfelt hat!! Die „Enter“ Taste hat an Hänger, sozusagen 😉 Wird das von alleine wieder????? Liebe Grüße Barbara

    • Ist vielleicht einen Versuch wert. Zumindest für die Situationen, wo sie in der Lage ist, auf etwas zu zeigen (das ist nicht immer der Fall), und wo die Dinge, auf die sie zeigen soll, nicht zu ihr herangeholt werden können (was für den Käse auf dem Tisch nicht gilt 🙂 ).

      Nein, das mit der Taste wird eher nicht von alleine. Jedenfalls ist das meine Erfahrung – ich habe im Laufe der letzten Jahre ungefährt 3 bis 4 Tastaturen auf diese Weise verschlissen (erst am Montag wieder eine auf Arbeit, mit Birnensaft). Wenn die Tasten einmal nicht mehr gehen, dann blieb das auch immer so. Wenn Flüssigkeit in die Tastatur kommt: Sofort auseinander nehmen und trocknen, dann wird das vielleicht noch was …

      Viele Grüße
      ‚Locke‘

      • Barbara schreibt:

        Ohhhh, mein lieber Skeptiker!!!

        Jetzt hab ich Dich! 😉
        Schau…

        Da ist sie wieder!!!!
        Von ganz allein, ohne viel Kopfzerbrechen, hab mir halt „geholfen“, ging auch ohne.
        Und dann…da ist sie wieder!!
        Ich muss direkt mal ein Foto von meiner Tastatur machen!!
        Inzwischen fehlen drei Tasten…alles eine Einstellungssache!! 😉

        Umarmung!!
        Barbara

  3. Barbara schreibt:

    Verdammt!
    Weit weg von „alles ok!“!!!
    War aber ein schönes Gefühl!
    😉
    Barbara

  4. Pingback: Extraportion | Besser so als anders

Gib Deinen Senf dazu (nich' kleckern, hier is' wisch gefrischt!):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s