Andersrum

Da schrieb ich letztens, dass Saskia vermehrt Phasen hat, in denen sie etwas möchte – in ihren Stuhl, in ihren Buggy, etwas trinken -, und dann, wenn sie es nicht sofort bekommt, auf der Stelle anfängt zu weinen.

Hmm. Inzwischen habe ich vermehrt den Eindruck gewonnen, dass es anders herum läuft: Sie ist aus irgendeinem Grund unglücklich, fängt an zu weinen, und möchte einfach nur auf „vertrautes Gebiet“, in dem sie sich sicher fühlt. Das sind halt entweder ihr Stuhl oder ihr Buggy (von ersterem war uns das bekannt), oder es ist eben ihre Trinkflasche, die ihr Halt gibt.

Also genau anders herum, als ursprünglich vermutet – aber mit der ersten Erklärung war ich ja eh‘ nicht s zufrieden, die fühlte sich nicht wirklich treffend an …

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Saskia veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Andersrum

  1. Elisabeth schreibt:

    …das sind dann wieder autistische Verhaltensweisen.
    Robert dreht auch am meisten auf, wenn etwas ganz neu ist und will dann sein „bekanntes“ wiederhaben. In der Ferne ist das dann Autofahren. Und warum? Da ist er in seinem Sitz angeschnallt und das ist vertraut.
    Und … er hält sich noch heute an einer Babytasse fest ….
    So schwer ist das, oder?
    Elisabeth

Gib Deinen Senf dazu (nich' kleckern, hier is' wisch gefrischt!):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s