Bekloppt

Wir mögen Saskia bitte morgens eincremen, wegen der Sonne, sagte mir ihr neuer Erzieher heute nachmittag. Klar doch – machen wir normalerweise auch, aber manchmal vergessen wir es halt. Aber klar, kein Problem.

Und dann kam es: Denn: Die Erzieher dürfen das nicht. Sie dürfen den Kindern maximal die Sonnencreme aus der Flasche auf die Hand machen, aber sie dürfen die Kinder nicht eincremen. WTF?

Hallo? Jemand zu Hause?

Mein Kind kann sich nicht selber eincremen, und einige der jüngeren können das sicher auch noch nicht. Und so eine morgendliche Dosis Sonnencreme hält nicht den ganzen Tag, ganz bestimmt nicht. Was also soll der Mist?

Saskia zu wickeln ist erlaubt, aber ihr Creme ins Gesicht und auf die Arme zu schmieren nicht? Ich darf das bekloppt finden, oder?

D. – der Erzieher – will dem nochmal nachgehen. Ich denke, wir sollten das auch nochmal hinterfragen.

Und was mir zu dieser bescheuerten Hysterie, die inzwischen bei fast allem herrscht, wo jemand mit Kindern zu tun hat, einfällt, schreibe ich hier lieber nicht. Nicht eincremen dürfen! Da hakt es aber bei jemandem ganz gewaltig!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Saskia abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Bekloppt

  1. Elisabeth schreibt:

    Das teilst du uns bitte mit, was dabei rauskommt. Susanne war im Schullandheim im Bayer.Wald. Dort gibt es Unmengen Stechmücken. Aaaaber, weil ich auf die Medikamentenliste das Anti-Mücken-Mittel nicht mit draufgeschrieben habe …. durfte sie es nichtmal selber benutzen! Sie kam so zerstochen heim, dass ich mit ihr zum Arzt musste! Ich kann die Bilder nicht ins Internet einstellen. Ganz schlimm! Wir haben nun nach fast einem Jahr von der Schulbehörde auch die Antwort erhalten, dass ohne unsere Unterschrift die „Behandlung“ nicht hatte passieren dürfen!
    Wir sind leider nicht gegangen und haben eine Anzeige gemacht. Und nun gleich noch so was: Ich darf als Tagesmama auch nur noch mit schriftlicher Erlaubnis: Mückenspray, Sonnencreme, Salben für Kinder mit Pilz am Po …. anwenden.
    Das kam im neuesten Rundbrief hier an….
    Irgendwann brauchen wir alle von wahrscheinlich einer Maschine die Erlaubnis, dass wir unser Hirn benutzen….alles andere wird verboten!
    Bin gespannt wie das bei Euch weitergeht.
    Elisabeth

    • Die Leiterin des Kindergartens – bei der würde ich mal nachfragen wollen, wo das herkommt – ist leider bis Ende nächster Woche noch im Urlaub.
      Nicht, dass ich wirklich viel Hoffnung hätte, dass da insgesamt etwas Verwertbares bei rauskäme …

      Das mit Susanne klingt ja wirklich schon fast nach unterlassener Hilfeleistung, oder Körperverletzung, oder dergleichen. Das ist ja das Schizophrene: Ich kann mir vorstellen, dass ein Grund für diese sinnlosen Regelungen ist, dass die Träger Angst haben, sie bzw. die Erzieher werden verklagt – weil zum Beispiel ein Kind auf irgend etwas allergisch reagiert, oder dergleichen. Im Endeffekt passieren dann aber Dinge, die zu genau den selben Resultaten führen können.
      Wenn Saskia meine und der besten Ehefrau körperliche Abneigung gegen Sonne teilt (ich bekomme sehr leicht Sonnenbrand, graugrüngelb hat eine Sonnenallergie), dann kann ich mir auch bei ihr prima vorstellen, dass sie irgendwann total verbrannt nach Hause kommt – weil die Erzieher sie nicht eincremen durften.

      Viele Grüße
      ‚Locke‘

      • ilana schreibt:

        Vielleicht brauchen die auch eine Genehmigung – also einen Schrieb von euch unterschrieben, dass das ok ist. (Hirnverbrannt ist es trotzdem, aber vielleicht kann man diesen komischen Vorgaben damit ein Schnippchen schlagen – nicht dass dann eine andere Mutter das sieht und den Kindergarten anzeigt oder so 😉 ).

  2. Rike schreibt:

    Ferienfreizeiten sind rechtlich nochmal ein bisschen was anderes als KiGa & Co., aber da waren wir verpflichtet (!) die Teilnehmer einzucremen und hätten mit üblen Konsequenzen rechnen müssen, wenn wir das nicht getan hätten. Aber auch aus Wohnheimen kenne ich es nur als Verpflichtung ohne dass eine ausdrückliche Erlaubnis der rechtl. Betreuer bzw. des Arztes da sein muss. (Ist jetzt aber auch schon wieder ein Weilchen her. Vllt. ist’s da mittlerweile auch wie bei Elisabeth – nur mit schriftl. Erlaubnis …)
    Und ganz ehrlich: Das ist ja schön und gut, wenn Saskia morgens eingecremt wird. Aber auch ohne Speichelfluss, Händewaschen, etc. verabschiedet sich auch die Wirkung der besten Sonnencreme nach einiger Zeit. Bis zum Nachmittag bringt das also auch keinen ausreichenden Schutz, wenn ihr sie morgens eincremt.
    Ich bin gespannt was dabei rauskommt und woher diese Schnapsidee kommt! Und drücke euch die Daumen, dass eure Kleine nicht irgendwann krebsrot nach Hause kommt.

  3. Graugrüngelb schreibt:

    Wie ist das eigentlich bei den Kindern in der neuen Krippen-Gruppe? Die Einjährigen cremen sich ja ganz sicher nicht selbst ein – und raus gehen die ja auch.

  4. Ursel schreibt:

    Dieser teg hab ich gehört, dass ein Lehrer (also eine männliche Lehrkraft) nicht überprüfen darf, ob ein Mädchen Läuse hat. Bzw. nachschauen wie schlimm es ist, er hatte es ja von weitem krabbeln sehen. Er muss da dann ein Frau zur Hilfe holen. Es handelt sich übrigens um eine Grundschule.

    • Aua. Genau solche Dinge sind es, die mich denken lassen, wir sind hier in Deutschland auch schon weit über das Ziel – Schutz unserer Kinder – hinaus geschossen. Aber … lassen wir das, das Thema ist zu groß für diese kleine Kommentarbox …

Gib Deinen Senf dazu (nich' kleckern, hier is' wisch gefrischt!):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s