Kippstellung

Seit Saskia wieder ein wenig Gefallen am Laufen gefunden hat, versuche ich, mir das „Komm, ich trage Dich“ zu verkneifen, und sie auch wirklich laufen zu lassen. Das ist schwerer, als es sich anhört – Tragen ist, für mich, die entspanntere Version: Wenn Saskias ganzes Gewicht irgendwo auf meinem Arm ruht, ist das halt einfacher, als wenn das selbe Gewicht an meinen Armen hängt und hüpft und schlenkert und zappelt. Nun ja. Ist halt ein weiterer Punkt auf der „Ich muss mich viel öfter zwingen, sie das selber machen zu lassen.“-Liste 🙂

Jedenfalls: Falls Saskia bei so einer Gelegenheit keine Orthesen an hat, dann sieht man einen deutlichen Unterschied zu vor wenigen Wochen, was die Fußstellung betrifft. Die gute Nachricht ist, dass sie jetzt wirklich von sich aus mit der ganzen Fußsohle auftritt, statt nur den Ballen aufzusetzen. In dieser Hinsicht haben die Orthesen, denke ich, schon sehr geholfen, selbst nach so kurzer Zeit – denn die zwingen ihre Füße ja in die entsprechende Nicht-Spitzfuß-Haltung. Die schlechte Nachricht: Die Füße knicken jetzt öfter zur Seite weg. Dann berühren also nur noch die Außenkanten der Füße den Boden, die Innenkanten sind angehoben, und in einer Art extremer O-Beine biegen dieselben sich nach oben hin wieder zusammen.

Sieht ziemlich … schmerzhaft aus. Nein, ich denke nicht wirklich, dass es für sie in irgendeiner Art schmerzhaft ist, aber ich glaube, meine Füße bekommen eine so extreme Kippstellung gar nicht hin – und dadurch wirkt es in meinem Augen nur noch unnatürlicher und gruseliger.

Nun ja. Ich werd‘ das mal bei der Ergo ansprechen, ansonsten bin ich weiterhin froh, dass der Spaß am Laufen nach wie vor vorhanden zu sein scheint.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Saskia veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Kippstellung

  1. Hesting schreibt:

    Zum Glück sind Kindersehnen und -knochen tatsächlich noch ein wenig biegsamer als bei uns „alten Knackern“; auch haben Kinder ein anderes Zeitempfinden. Ich denke daher auch, daß es ihr weniger weh tut als es scheint.
    (Ich bin am Donnerstag über den Blog http://svuechiatrie.wordpress.com/ auf Videos von/über Multiple Sklerose gekommen … den Gang finde ich auch beim Anschauen schmerzlich, aber ich denke, da spielt auch die Gewöhnung eine Rolle.

  2. Pingback: Aufgerieben | Besser so als anders

Gib Deinen Senf dazu (nich' kleckern, hier is' wisch gefrischt!):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s