Geplanter Krankenkassenberaterbesuch

Zwei Monate ist es genau her, dass wir den NF-Walker zur Probe hier hatten – und spontan beschlossen: Den wollen wir haben. Wir besorgten uns also ein Rezept, schickten das dem Vertreter der Firma, die den exklusiv vertreibt, die machten einen Kostenvoranschlag, schickten ihn der Krankenkasse … und die fragt jetzt, ob wir einverstanden sind, das sie erst mal ihren technischen Berater vorbei schickt. (Die Frage stellte man mir am Telefon, weil ich heute dann doch mal nachfragen wollte, wie denn eigentlich der Stand sei. Theoretisch ist der Brief mit der Frage auch schon seit 4.11. raus, aber hier bei uns noch nicht angekommen.)

Ich habe nicht gefragt, was die Konsequenz ist, wenn wir „nein“ antworten, uns der technische Berater also nicht Recht ist. Letztendlich gehe ich ja davon aus, dass der feststellen wird, dass Saskia entsprechenden Bedarf hat. Dauert halt nur mal wieder ein wenig 😕

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Saskia abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Geplanter Krankenkassenberaterbesuch

  1. Ute schreibt:

    Kann eure Tochter denn mit dem Walker inzwischen noch etwas anfangen? Wieviel Kraft und Koordinationsfähigkeit braucht man in dem Ding?

    • Diese Frage habe ich mir bei den beiden nebeneinander stehenden Beiträgen hier auch gestellt. Doch, eigentlich denke ich, das wäre immer noch hilfreich. Zum einen würde er Gewicht von den Beinen nehmen, so dass nicht immer der ganze Körper zusammenklappt, wenn die Knie mal wieder weich werden. Zum anderen eröffnet es einfach andere Möglichkeiten, wie zum Beispiel das Spielen im Stehen. Diese Dinge, denke ich, wären auch viel wert – für sie und für uns.

  2. Elisabeth schreibt:

    Ja, auf alle Fälle! Als Selina noch keinen Schritt allein laufen konnte war sie ganz viel im Walker. Und das hat bei ihr dann die Beine gestärkt. Und … sie kann ja nicht sprechen…sie hat immer sehr stolz in Augenhöhe die anderen Kinder beobachtet. Dieses anderen Blick haben alle bemerkt, und sich mitgefreut, dass sie endlich nicht nur vom Boden aus nach oben schauen muss.
    Also, da soll die Krankenkasse nun mal Tempo machen, was erwarten die denn, wenn sie so viel Zeit vertreichen lassen?
    Ich wünche Euch ein schönes Wochenende
    Elisabeth

    • Graugrüngelb schreibt:

      Danke, das macht Mut.
      Wie hat Selina denn den Walker benutzt? In der Schule und zu Hause? Immer mal wieder oder längere Zeit am Stück? Mir fehlt da so völlig die praktische Erfahrung.

  3. Elisabeth schreibt:

    So oft es ging zu Hause, im Sommer im Garten ….. in der Tagesstätte. In der Schule wurde da ja leider nicht mitgemacht!
    Sie hat sich wohl gefühlt im Walker und hat dann protestiert wenn die Mama sie auf den Boden sezten wollte.
    Robert hat gerade über meine Schulter geschaut und sagt „Was steht da bei „Locke“?“
    „Hej, kennst Du den Blog?“ „Ja, natürlich!“
    Und dann wollte er wissen was da für eine lange Überschrift steht. „Wir üben das zusammen“ … er sagt die Buchstaben und ich lese es zusammen und was passiert mir? Ich les:
    „Krankenkassentheaterbesuch“
    Ein Freud’scher Versprecher, oder?

  4. Pingback: Überschneidung | Besser so als anders

Gib Deinen Senf dazu (nich' kleckern, hier is' wisch gefrischt!):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s