Gereichtes Wasser

Seit einigen Tagen besteht Saskia darauf, mir das Wasser zu reichen. Was so aussieht: Wir sitzen am Tisch, ich gieße mir Saft in mein Glas, und anschließen Wasser dazu. In dem Augenblick, wo ich zu der Wasserflasche greife, zuck Saskia hoch, schaut mich fest und auffordernd an (wenn ich zu schnell war, gern auch: empört), und zeigt mit dem Finger auf sich. Soll heißen: Sie möchte mir die Flasche geben. Also gebe ich (oder die beste aller Ehefrauen) ihr die Wasserflasche, halte meine Hände immer schön in der Nähe, für den nicht so unwahrscheinlichen Fall eines Unfalls mit ihren zu schwach zugreifenden Händen und der Wasserflasche, und bekomme sie dann von ihr gereicht. Woraufhin ich mich artig bedanke. Und sie meist artig „Bittäää!“ sagt.

Wie kommt sie nur darauf? Und warum nur diese Flasche, und nicht andere Dinge? Und werde ich mir jemals wieder selber das Wasser reichen dürfen?

Fragen über Fragen.

Dieser Beitrag wurde unter Saskia abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Gereichtes Wasser

  1. Hesting schreibt:

    Ich find’s süß. 🙂

  2. mkorte schreibt:

    kindergedanken sind für uns erwachsene so wie … quantenphysik 😉

Gib Deinen Senf dazu (nich' kleckern, hier is' wisch gefrischt!):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s