Spontane Entscheidung

„Das hast Du doch bestimmt gut durchdacht“, sagte die beste aller Ehefrauen, als ich sie fragte, ob sie ein Veto einlegen möchte, wenn ich Saskia jetzt Buccolam gebe.

Nein, habe ich nicht, es war einfach eine spontane Entscheidung.

Ich war es leid zu sehen, wie mit Saskia so gar nichts anzufangen ist, weil entweder ihr Geist auf Wanderschaft ist, oder in den wenigen Momenten, wo das nicht der Fall ist, ihr Körper ihr im Wege steht, so dass „Spielen“ inzwischen bedeutet, dass ich praktisch jeden Handgriff für sie übernehmen muss.

Nicht, dass der Pessimist in mir wirklich glauben würde, dass es ernsthaft helfen wird.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Saskia abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Spontane Entscheidung

  1. vielesommersprossen schreibt:

    Ist dies das neue „Notfallmedikament“ ? Ich drücke ganz doll die Daumen, dass es hilft!

    liebe Grüße
    Mutti

  2. Pingback: Fragliche Wirkung | Besser so als anders

Gib Deinen Senf dazu (nich' kleckern, hier is' wisch gefrischt!):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s