Bitteres Versteckspiel

Lange hat Saskia kein Versteckspielen mehr eingefordert … Versteckspielen mit ihr war ja schon immer speziell, insofern, als ein grinsendes Gesicht hinter irgendeinem Sessel, oder mitten im Zimmer, nicht wirklich als „versteckt“ zählt. Man musste einfach nur eine Weile an möglichst absurden Stellen „suchen“, um das Grinsen immer breiter werden zu lassen, und um auf das „Finden“ das unweigerliche „Ma!“ („nochmal!“) auszulösen.

Heute wollte Saskia mal wieder. Was dann heutzutage mit der zusätzlichen Schwierigkeit versehen ist: Wie versteckt sich jemand, der nicht krabbeln oder laufen kann? Also habe ich bei diesem Teil auch mitgeholfen: Ich habe Saskia unter den Armen gepackt, wir sind in ein „Versteck“ gelaufen, dort habe ich sie abgesetzt, und dann habe ich „gesucht“.

Schon ein klein wenig bitter, das.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Saskia veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Bitteres Versteckspiel

  1. Muschelsucher schreibt:

    Ich kann mir die bitteren Gefühle vorstellen. Rückschritte zu beobachten ist einach nur schlimm.

    Gibt es keine Fortbewegungsmöglichkeit für sie? Bürostuhl auf Rollen niedrig gestellt und mit dem Füßen zum schieben, ggf mit Gurt? So bewegt sich die Tochter von Freunden seit Jahren durch die Wohnung oder ein Rollbrett zum drauf sitzen mit Lehne und extra großen Rädern und mit den Füßen zu schieben? Kann sie sich mit dem Rolli etwas bewegen – hat sie schon einen für die Schule? Großes Bobbycar?

    Liebe Grüße

    • Graugrüngelb schreibt:

      Wir hoffen ja auf den Rolli – der wird zur Zeit bezogen und soll eigentlich diese Woche fertig werden.

      Bobbycar funktioniert eher nicht, da hätte sie zu wenig Halt. Bürostuhl … ginge vielleicht, aber da bliebe sie wieder an jeder Teppichkante hängen. Rollbrett mit Lehne kann ich mir gerade schwer vorstellen.

      • Muschelsucher schreibt:

        Stimmt, da hattet Ihr ja die Genehmigung bekommen….

        Rollbrett, ich hätte einfach ein Stuhloberteil drauf gemacht und mein Kind in eine Sitzhose gesetzt. So habe ich das mal gesehen. Dann kamen große Möbelpackerräder drunter und damit kam man auch über Kanten – zumindest kleine.

        Liebe Grüße

Gib Deinen Senf dazu (nich' kleckern, hier is' wisch gefrischt!):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s