Unterdrückter Schmerz

Heute morgen saßen wir im Auto, ich sollte in wenigen Kilometern vor meiner Büro-Tür abgesetzt werden, die beste aller Ehefrauen war mit Saskia auf dem Weg zum Planetarium.

Wir hörten Musik, Saskia war begeistert davon – klatschte erst dazu, und klopfte sich dann mit den Händen auf die Oberschenkel. Ach was, „klopfte“! Sie schlug sich auf die Oberschenkel, und ließ ihrer Begeisterung ob der tollen Musik freien Lauf. Viele viele Minuten lang.

Ich sagte noch so zur besten aller Ehefrauen: Saskia muss ja irgendwie gar kein Schmerzempfinden haben – dieses permanente Klatschen täte mir schon lange weh.

Heute Nachmittag dann sahen wir die Bescherung: Sakias Oberschenkel haben handtellergroße (und wir reden hier im Zweifelsfall von meinen Handtellern, nicht von ihren!) Blutergüsse! Die einzig uns einfallende und ja durchaus plausible Erklärung führt zu ihren morgendlichen Klatsch-Exzessen …

Nun hoffen wir einfach mal, dass keiner der anderen Eltern, die uns und insbesondere Saskia heute beim wöchentlichen Schwimmen sahen, das Jugendamt einschalten …

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Saskia veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Unterdrückter Schmerz

  1. Pingback: Überzeugender Beweis | Besser so als anders

Gib Deinen Senf dazu (nich' kleckern, hier is' wisch gefrischt!):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s