Neuer Lebensabschnitt

Oh Gott! Morgen früh um halb neun wird Saskia von einem wildfremden Mann (oder einer Frau?) abgeholt, zu einer fast vollständig fremden Schule gefahren, wird dort einen großen Teil des Tages verbringen,dann wieder nach Hause gefahren werden, von dem selben (oder einem anderen?) wildfremden Mann …

Wird es ihr gefallen? Wenigstens ab und zu? Wird sie noch genug „pielen“ können, was für sie ja der Hauptsinn des Lebens zu sein scheint? Wird man ihr etwas beibringen können? Wird sie sich irgendwann mal auf die Schule freuen? Wird sie überleben? Ich meine, Wir werden alle sterben!!!!11elf!, oder?

Ich weiß, dieses blöde Gefühl in der Magengegend ist völlig normal, wenn das eigene Kind einen solchen neuen Lebensabschnitt anfängt, vermutlich um so mehr, wenn es das erste Kind (und damit für einen selbst das erste Mal) ist. Aber bei Saskia bzw. mir ist dieses Gefühl um so blöder, weil ich bei ihr nicht mal weiß, was davon sie bis jetzt begriffen hat, oder morgen oder später begreifen wird. Ich (bzw. wir) habe(n) ihr heute bei der Einschulung, und natürlich auch schon in den vergangenen Wochen, ganz oft erzählt, dass der Kindergarten vorbei sein wird, dass sie in die Schule kommt, dass … Was sie davon verstanden hat? Keine Ahnung. Oft hätte ich auch einfach mit einer Wand reden können, die hätte genauso viel Reaktion gezeigt.

Versteht sie das? Denkt sie sich etwas dabei? Begreift oder spürt sie, dass wir sie nicht abschieben, sondern dass es etwas Neues und auch Gutes ist oder sein kann?

Nicht mit dem eigenen Kind reden zu können ist sch…limm.

Und dass Saskia am Sonntag, also dem Tag unserer Rückkehr aus dem Kurzurlaub ungefähr zwanzig Mal die Arme ausstreckte, um mit mir zu kuscheln, macht das … „Weggeben“ ein paar Tage später auch nicht wirklich einfacher …

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Saskia abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Neuer Lebensabschnitt

  1. Muschelsucher schreibt:

    Alles wird gut…. und ich hoffe, Saskia geht so gerne in die Schule wie unserer. Die erste Frage nach dem nach Hause kommen ist immer, ob es morgen wieder in die Schule geht und auch in den Ferien jeden Tag das Gedrängel, wann denn wieder Schule ist.

    Halb 9… so spät. Bei uns stand der Schulbus früher um 7.00 Uhr und jetzt um 7.40 vor der Tür. Klappt denn das mit dem Arbeiten dann?

    Liebe Grüße

    • Sollte eigentlich – zu Kindergartenzeiten brachten wir Saskia gegen 8, und holten sie gegen 4 wieder ab (ersteres wir beide, letzteres nur die beste aller Ehefrauen – üblicherweise). Das hat sich jetzt eine halbe Stunde nach hinten verschoben, so dass es auch machbar sein sollte – sobald der im Augenblick vergipste Arm wieder benutzbar ist :-?, oder wir die anvisierte Haushaltshilfe bekommen. Bis dahin muss ich ein bisschen improvisieren, und mehr Arbeitszeit in den Abend / die Nacht verschieben – habe aber zum Glück sowohl einen Job, bei dem das geht, als auch einen sehr verständnisvollen und entgegenkommenden Arbeitgeber.

      Viele Grüße
      ‚Locke‘

Gib Deinen Senf dazu (nich' kleckern, hier is' wisch gefrischt!):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s