Gute Ausrede

7 Wochen war ich nicht laufen (und habe trotzdem jede Menge Eis gegessen – Schande über mich!). Weil … also, weil … wegen … also … Faulheit?

Ende letzter Woche war es nicht mehr auszuhalten – die lange nicht benutzten Löcher im Gürtel, die wöchentliche Gemeinheit der Waage …

Am Sonntag lief ich mal wieder los, kam allerdings nicht sehr weit, ohne wegen … Lunge und Bein und Rücken und Fuß … streckenweise doch zu gehen statt zu laufen. Da hatte ich schon nur die kürzere meiner beiden Standard-Strecken genommen, und trotzdem total versagt – so langsam wie an diesem Tag war ich das letzte Mal vor mehr als zwei Jahren, und das auch nur zweimal.

Heute also Versuch Nummer 2, und immerhin bin ich durchgehend gelaufen (welch hüpsch™ paradoxer Ausdruck!) – und da bin ich schon ziemlich stolz auf mich. Die Zeit … nun ja, immerhin gab es 8 noch schlechtere, seit ich vor dreieinhalb Jahren das Laufen für mich entdeckte. (26:06; Bananafishbones: 36 m²)

Ich brauch‘ eindeutig mehr Training! Leider hat die beste aller Ehefrauen mit ihrem Arm ein kleines Handicap beim alleinigen Betreuen mit Saskia, wie wir am letzten Sonntag merkten, als Saskia während meiner Abwesenheit aus dem Bett fiel :(. Andererseits gibt mir das eine gute Ausrede, um nicht allzu oft los zu müssen, und auch nur die kurze und damit schnelle Strecke zu laufen …

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Laufen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Gib Deinen Senf dazu (nich' kleckern, hier is' wisch gefrischt!):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s