Fremder Wille

Saskia zeigt auf das Wohnzimmer, dann auf sich. Da Ersteres nur aus traditionellen Gründen so heißt, in der Realität und insbesondere ihrer Wahrnehmung aber eher ein Spielzimmer ist, kann das nur heißen, dass sie spielen will. Woraufhin sich regelmäßig folgender Dialog abspielt (wobei alle verbalen Äußerungen von ihr nur optionale Bestandteile des Gesamtablaufes sind):

Ich: „Du willst spielen?“

Saskia: „Ja!“

Saskia: (Zeigt auf mich.) „Du au!“

Ich: „Ich will auch spielen?“

Saskia: „Ja!“

Ich fühl‘ mich ja immer ein wenig fremdbestimmt an dieser Stelle, aber irgendwie witzig ist es schon auch …

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Saskia veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Gib Deinen Senf dazu (nich' kleckern, hier is' wisch gefrischt!):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s