Ohne Rückversicherung

Damals™, als das mit der Epilepsie anfing, erwischte sie Saskia in einem Alter, in dem diese seit ungefähr einem halben Jahr laufen konnte. Wie man halt so läuft mit 18 Monaten.

Auch wenn Saskia das Laufen erst viel später verlernte, war das Zu-Fuß-mit-ihr-Unterwegs-Sein so eine Sache: Wenn man in jeder Sekunde damit rechnet, dass ein Anfall das Kind an seiner Seite zu Boden reißt – im wahrsten Sinne des Wortes -, dann ist das Ganze irgendwie unentspannt. Und oft genug ging die Rechnung ja auch auf …

Ich erinnere mich, dass ich irgendwann man sehr deprimiert war, weil wir es nie geschafft hatten, mit Saskia einmal auf den Markt unseren kleinen Städtchens und zurück (pro Richtung geschätzte eineinhalb Kilometer) zu laufen: Erst lief sie nicht, dann fiel sie, dann lief sie nicht mehr. Und irgendwie war das so … Ich meine: Im Sommer, bei guten Wetter, das Kind an die Hand zu nehmen, auf den Markt zu schlendern, lecker Obst zu kaufen, sich vielleicht gar ein Eis zu gönnen, und wieder heim zu wandern – das ist doch einfach toll.

Nie klappte es. Das Kind zu tragen, oder im Reha-Buggy oder Rollstuhl vor sich her zu fahren – das ist einfach nicht das selbe.

Nie. Bis heute. Einmal Markt und zurück. Per pedes. Und zum allerersten Mal in der vergangenen Wochen und Monaten, ohne als Rückversicherung einen Rollstuhl dabei zu haben …

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Saskia veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Ohne Rückversicherung

  1. Klaudia schreibt:

    Ich find das total doof, das ich wegen dieses blöden Blogs immer heulen muss. Ehrlich. Pf.

    (Soll heißen: ich freu mich so – das so vieles Selbstverständliches jetzt auch für Saskia erreichbar ist)

  2. vielesommersprossen schreibt:

    So weit ist sie gelaufen, kaum zu glauben. Es ist so wunderbar, dass auch ich alte Heulsuse wieder Tränchen habe 🙂 Freu mich ganz dolle !!!!!

  3. Maria schreibt:

    ich schließe mich Klaudia an und freu mich mit 🙂

  4. Daniela schreibt:

    Cool! Und das Eis war hoffentlich gut!

  5. Elisabeth schreibt:

    Einfach unglaublich schön … macht auch mich glücklich … und nein, ich heul jetzt nicht, ich strahle übers ganze Gesicht, weil es mich so freut.
    Mir ging das grad so durch den Kopf, wie schlimm es für Dich war, all die langen vielen Monate …. Saskia wird das gar nicht so sehen. Für sie war das Leben SO und nun ist es ein Stück anders Sie wird nicht zurückschauen und drüber nachdenken wie schlimm es war. Das ist so schön, dass sie unbeschwert in den Sommer laufen kann und nur die Grossen das Alte im Kopf haben.
    liebe Grüsse
    Elisabeth

  6. Roland schreibt:

    Es macht uns sehr froh, zu lesen, dass die lang ersehnte Besserung Einzug hält und stabil zu sein scheint! Das nährt unsere Hoffnung, dass sich Euer aller Leben „normalisiert“.
    Unserem Emil geht es nach der KM-Transplantation auch wieder besser…
    Dieser Sommer ist wirklich ein guter Sommer (vom Hochwasser mal abgesehen).
    LG Pero vom Oberlauf des großen Flusses

Gib Deinen Senf dazu (nich' kleckern, hier is' wisch gefrischt!):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s