Gelesene Zahlen

Ein kürzlich mit Saskia gekauftes Buch – diesmal waren wir Eltern beteiligt, das ist ja nicht immer so – enthält sechs Geschichten. Auf der ersten Doppelseite sind sie alle aufgeführt, jeweils mit Bildchen und Luftballon, in dem Luftballon jeweils eine Zahl.

Vor einigen Tagen überraschte Saskia uns, indem sie nach dem Aufblättern dieser Seite auf den ersten Luftballon zeigte, „ein“ sagte, das selbe (nur mit anderer Zahl, natürlich) mit dem zweiten Luftballon tat, … bis zum sechsten. Allerdings unter Auslassung der 5, aber gut, das kennen wir, auch wenn das eigentlich schon besser geworden war.

Mit anderen Worten: Sie zählte nicht nur, sie las Zahlen vor. Und das ist dann doch ziemlich spannend, denn normalerweise streitet Saskia strikt ab, irgendwelche Zahlen oder Buchstaben zu kennen. „Tenne nich!“ ist ihr Lieblingssatz, wenn man sie bittet vorzulesen. Und wir haben uns gefragt, in welchem Ausmaß das nur Bockigkeit ist (denn im Augenblick besteht das Kind zu 105 Prozent aus Bockigkeit), und inwiefern sie wirklich keine Zahlen lesen kann.

Da kann ich jetzt nur sagen: Erwischt! 🙂 Ist das Schulgeld also doch nicht völlig umsonst…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Saskia veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Gelesene Zahlen

  1. Elisabeth schreibt:

    Da bin ich ja froh, dass nicht nur mein Kind aus Bockigkeit besteht … und ich denke dabei nicht an den Buben!
    Saskia kann schon viel, so nach und nach wird das bestimmt noch mehr von ihr angewendet, meinst Du nicht?
    Ich hab mich gefreut wieder von Dir zu lesen …. Elisabeth

    • Ja, man merkt Fortschritte, die man vor einem oder auch vor einem halben Jahr nicht für möglich gehalten hätte… Wegen mir kann das so weitergehen.

      Viele Grüße
      ‚Locke‘

      • Elisabeth schreibt:

        Sag mal … wieso zahlt Ihr Schulgeld? Wir haben nur 2 Mal 60 Euro im Jahr für besondere Aufwendungen. Die Schule kostet nichts …. Also, die Schule kostet schon was, aber das übernimmt der Bezirk. Ich bin davon ausgegangen, dass es immer so läuft!

        • Das war ein Scherz :). Okay, als solcher vielleicht nicht wirklich zu erkennen…

          Offiziell jedenfalls bezahlen wir kein Schuldgeld.

          Allerdings bat das Klassenteam schon am allerersten Elternabend, also vor dem ersten Schultag, um eine wöchentliche Spende. Sie haben es netter ausgedrückt. Aber es läuft darauf hinaus, dass wir pro Woche zwei Euro bezahlen – de facto für Unterrichtsmaterial, seltene Ausfahrten im Jahr, und dergleichen.

          Das finde ich, recht betrachtet, ziemlich bedenklich. Es geht mir dabei gar nicht um die zwei Euro, die sind an der Stelle piepegal, und vermutlich auch gut investiert. Aber die Tatsache, dass die Schule nicht genug eigenes Geld für ihr Buntpapier hat, stimmt mich irgendwie nachdenklich.

          Oder gehört das einfach dazu? Ich mein‘, meine Eltern haben früher auch meine Schulbücher (aber auch nur die, und die gibt es bei Saskia ja nicht) bezahlt…

          Viele Grüße
          ‚Locke‘

  2. Ellie schreibt:

    Ich lese hier seit ein paar Jahren hin und wieder und freue mich sehr, dass es eurer Tochter so viel besser geht! Alles Gute weiterhin für Saskia!

  3. Pingback: Mehr Zahlen | Besser so als anders

Gib Deinen Senf dazu (nich' kleckern, hier is' wisch gefrischt!):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s