Schlechtes Timing

Am Sonnabend habe ich Geburtstag (bevor jemand fragt: zweimal volljährig plus eins). Insofern ist es schon irgendwie suboptimal, dass die beste aller Ehefrauen seit einer knappen Woche an einem Husten laboriert, in einem Ausmaß, wie ich es glaube ich bei ihr noch nicht erlebt habe.

Ich hoffe, sie ist am Sonnabend wieder fit. Der Plan ist, dass wir mit Freunden weggehen (auch wenn ich noch nicht wirklich final weiß, wohin – eigentlich hätte ich gern etwas, wo man tanzen kann, gern auch Standard/Latein statt Disko; die beste aller Ehefrauen legt Wert darauf, dass man sich unterhalten kann, womit die durchschnittliche Tanzbar wegen konversationsfeindlicher Lautstärke gestrichen ist), während meine Eltern auf Saskia aufpassen. Insbesondere dürfen wir am nächsten Morgen beide ausschlafen, egal, wann Saskia wach ist. Und das beides zusammen – das ist schon eine sehr seltene und deswegen wertvolle Kombination.

Dass Saskia nicht nur hustet, sondern seit heute ein wenig klingt wie nach der dreißigsten Zigarette – das ist auch doof. Gut, wenn das nicht allzu schlimm wird, habe ich nur wenig Bauchschmerzen damit, sie trotzdem meinen Eltern anzuvertrauen – da müssen sie dann halt durch 🙂

Dass allerdings meine Stimme in den heutigen Nachmittagstunden fast komplett verschwand, ich im Augenblick nur noch flüstern kann, und mein Körper sich ein wenig anfühlt, als würde er sich morgen erst richtig melden – das ist ja wohl der Gipfel des schlechten Timings. Ob ich das bis zum Sonnabend wieder hinbekomme … phh.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allerwelt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Schlechtes Timing

  1. Elisabeth schreibt:

    Das ist ja wirklich ein schlechtes Timing…ich hoff für Dich, dass es sich umdreht und dass der beginnende Frühling mit der Sonne und den schönen Lebensgefühl … Euch einfach allen guttut!
    Viele Grüsse
    Elisabeth

  2. Barbara schreibt:

    Ja bitte sehr!
    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!

    Ach Locke!!
    Was wünsch ich Dir?
    Dass es zu Deiner Realität wird, das Leben optimistisch zu sehen.
    Es zu lieben.
    Dass all diese Energie, die in Traurigkeit und Resignation verloren geht, sich verwandelt und Dich jeden kostbaren Moment einer wachen, einen verblüffenden Saskia freudig erleben lässt.
    Ohne „Wenn und Aber“.

    Ja, und dann wünsch ich Dir noch, dass Du gesund (wirst) bleibst und diese so seltenen Stunden genießen kannst!

    Schlaft gut
    Barbara

  3. Sommersprosse schreibt:

    Du, meine nicht mehr lockige Lieblingslocke,
    das ist ja wirklich ganz unschön, was Du hier mitzuteilen hast. Eigentlich habe ich meine Erkältung vorige Woche hinter mich gebracht und der Vater hat es geschafft sich nicht anzustecken. Vielleicht sollten wir dann Eure Wochnung mit Weihrauch o.ä. „säubern“ (habe keine Ahnung, was da hilft). Am Besten wird sein, auch Du meldest Dich für den Rest der Woche krank und versuchst Dich und Deine Frau auszukurieren. Sonst muß ich Dich pflegen und ich denke mal, das möchtest Du nicht.

    Mit Deiner Altersangabe, das ist aber schön. Da werde ich ja dieses Jahr doch noch nicht so alt wie ich dachte. Danke!

    Eine gute Nacht Euch allen
    Mutti

  4. Sommersprosse schreibt:

    Hach, schade, beim nochmaligen lesen habe ich festgestellt, dass Deine Altersangabe doch stimmt. Na, ja, vielleicht sollte ich öfters mal das Gehirn einschalten (oder es ist schon zu spät).

  5. Pingback: Verschoben | Besser so als anders

Gib Deinen Senf dazu (nich' kleckern, hier is' wisch gefrischt!):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s