Gemeinsames Schlaflied

Ich musse da mit sinne. Wei Du tanne neita nich neine sinne. Desweete musse ich mit sinne.

Das übliche Schlaflied haben wir dann in der Tat von vor bis hinten zusammen gesungen…

Nicht schlecht. Daran sieht man mehrere Dinge, die mal einer Erwähnung wert sind:

  1. Saskia spricht inzwischen mehrere Sätze, zwischen denen es einen Sinnzusammenhang gibt.
  2. Eher abstrakte Wörter wie „Deswegen“ haben es in ihren Wortschatz geschafft.
  3. „Ich“ und „Du“ klappen zuverlässig (oft sogar inklusive korrekter Deklination – auch wenn man das oben gerade nicht sieht).
  4. Die Aussprache ist immer noch … nun ja, gewöhnungsbedürftig.1
  5. An der Grammatik müssen wir noch arbeiten. Für die Hauptsätze nach „weil“ wird sie sonst eines Tages enterbt!
  6. Sie singt gern, und ist bei vielen, durchaus auch langen, Liedern sehr textfest. Okay, üblicherweise ist es eine Rap-Version, mit dem Text ist sie immer entweder eine Zeile voraus oder eine zurück, das Konzept der Melodie hat sie auch noch nicht verinnerlicht, aber … es ist toll! Ehrlich!

1 Die Logopädin sagte mal, bei unserer Tochter gäbe es ganz viele sehr seltene sprachliche Auffälligkeiten. „Toll, wenn man in seinem Job eine Herausforderung hat, oder?“ antwortete ich.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Saskia veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Gemeinsames Schlaflied

  1. Verena Züllig schreibt:

    Ich freue mich sehr, lese ja nur mit.
    Saskia macht ja Riesensprünge nach „vorne“. Alleine singen, hat sie richtig erkannt, macht nicht so viel Freude.
    Alles Gueti von mir
    vreni

  2. Hesting schreibt:

    In der Tat ziemlich klasse. Freut mich für Euch, dass die Entwicklung anhält.

  3. Elisabeth schreibt:

    Und dann auch noch eine Rap-Version! Toll! (…wenn man es mag )
    Kannst Du Dich erinnern? Vor langer Zeit schrieb ich mal in einen Kommentar, dass in Saskia sehr viel steckt. Dass sie einfach nicht die Chance bekommt das zu zeigen, das Leben zu dürfen. Weil die ständigen Anfälle alles blockierten. Immer und immer wieder.
    Wir haben das so bei Robert gemerkt. Die Anfälle waren eher selten. Nach jedem grossen Anfall dauerte es Tage bis auch die Aussprache wieder so war wie er normal spricht.
    Nun hat Saskia sehr viel aufzuholen, und es geht mit grossen Schritten! Immer wieder Neues. Es ist so super, dass sie die Texte kann und noch viel mehr ….
    Viel Glück und alles Gute weiterhin
    Elisabeth

  4. Elisabeth schreibt:

    Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende
    Elisabeth

  5. Elisabeth schreibt:

    Und wieder: Ich wünsch Dir ein ganz besonderes, schönes Wochenende. Lasst Euch verwöhnen, nun wo Ihr doch wisst, dass es Saskia gut geht ….
    ganz viele Grüsse
    Elisabeth

  6. Elisabeth schreibt:

    Viele Grüsse …. wenn denn schon mal das Internet funktioniert hier im tiefsten Bayern!
    🙂
    Elisabeth

  7. Ilana schreibt:

    Ich freu mich jedesmal wieder über die Riesenfortschritte von Saskia 🙂

  8. Hesting schreibt:

    Gibt es Dich noch? 😉

Gib Deinen Senf dazu (nich' kleckern, hier is' wisch gefrischt!):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s